Die Geburt der Klimalüge

Angeblicher Klimanotstand – Asoziale Abzocke im Namen der guten Sache
Deutschland ist aktuell Heimat des Größenwahns. Wir bekommen es mit Weltrettungsansprüchen deutscher Bessermenschen zu tun, die sich das Klima auf die Fahnen geschrieben haben und mit düsteren Untergangsszenarien ins Feld ziehen.
hier weiter

+++

Alljährliche Wetterphänomene werden als Beweis für einen CO2-Klimawandel missbraucht

+++

Thunbergs Vater der Lüge überführt
Eine schief gegangene Aktualisierung bei Facebook erlaubte es jedermann zu sehen, von wo und von wem Facebook Seiten gepostet worden waren, darunter auch jene von Berühmtheiten und Politikern. Unter den bloß gestellten Seiten war auch die Klimaaktivistin Greta Thunberg, deren Postings fast immer von ihrem Vater Svante Thunberg oder von Adarsh Prathap, einem indischen Klimaaktivisten geschrieben worden waren.
hier weiter

+++

Fake Klimarettung zur Rettung der Eliten
Neben den steigenden Rüstungsausgaben für die laufenden NATO-Kriegsvorbereitungen gegen Russland soll in den nächsten Jahren auch der Kampf gegen CO2 Emissionen zur angeblichen „Rettung des Klimas“ einen immer größeren Anteil der Haushaltsausgaben unseres Landes abschöpfen. Folglich wird in den sozialen Bereichen ebenso wie im Bildung- Forschungs- und Gesundheitswesen noch mehr Geld fehlen als bisher.
hier weiter

+++

Menschengemachter Klimawandel: Wie einig ist sich die Wissenschaft wirklich?
…ob sie dem Menschen die Schuld am Klimawandel geben, oder nicht. Und als Ergebnis hat Cook präsentiert, dass sich 97 Prozent der Studien und Arbeiten einig wären, dass der Mensch an allem Schuld ist.
Ich hoffe, sie sitzen bequem, denn nun kommt´s: Das war gelogen. Und zwar dreister, als man es sich hätte vorstellen können: Es sind ganze 0,54 Prozent der Arbeiten der Meinung, dass der Mensch auch nur zu mindestens 50 Prozent am Klimawandel schuld ist.
hier weiter

+++

Die Grenze ist erreicht: So geht es nicht weiter
Neue Schlagworte erfüllen den politischen Raum seit einiger Zeit:
Der „alte, weiße Mann“ soll entmachtet werden! Männlichkeit ist toxisch!, und muss deswegen abgeschafft werden! Unsere selbstgemachte Klimaerwärmung wird uns umbringen: alle raus aus Autos und Flugzeug!:

+++

Klimahysterie – Unwort des Jahres / Wie klug ist Gaia, Mutter Erde, und wie unklug das Elektroauto?

+++

Ein offener Brief an die Ministerpräsidenten Dänemarks und Norwegens
Im März 2019 schrieb der emeritierte Professor für Geowissenschaften an der Universität Kopenhagen, Johannes Krüger, einen offenen Brief an Lars Løkke Rasmussen:

…Die Behauptung einer 97%igen Übereinstimmung wurde von den Medien verkündet, als wäre die gesamte globale Erwärmung tatsächlich vom Menschen verursacht. Die Zahl geht unter anderem auf einen Artikel von J. Cook et al. (2013) zurück (»Quantifying the consensus on anthropogenic global warming in the scientific literature«), in dem die Autoren 11.944 Zusammenfassungen (abstracts) von Artikeln über den Klimawandel und die globale Erwärmung in vier Kategorien unterteilt haben. 7.930 dieser Artikel nahmen zur »menschengemachten globalen Erwärmung« überhaupt nicht Stellung und wurden von vorneherein ausgesondert, 3.896 stimmten der These zu, während 118 weitere sie zurückwiesen oder Zweifel daran äußerten. Vor diesem Hintergrund schlossen Cook et al., 97% der Klimawissenschaftler würden die Hypothese von der menschengemachten globalen Erwärmung befürworten.
Diese Geschichte, die eigentlich keine Beachtung in einer ernsthaften Klimadebatte verdiente, steht im Mittelpunkt der Veröffentlichung B. Shollenbergers »The Climate Wars – how the consensus is enforced« (»Die Klimakriege – wie der Konsens durchgesetzt wird«) und einer weiteren von A. Montford mit dem Titel »Fraud, bias and public relations – the 97% consensus and its critics« (»Betrug, Voreingenommenheit und Öffentlichkeitsarbeit – der 97%-Konsens und seine Kritiker«). Cooks Artikel ist irreführend. Einerseits, weil es inakzeptabel ist, 7.930 relevante Untersuchungen zum Klima schlicht auszusondern, zum andern, weil Cooks Daten – die anfänglich einer Überprüfung entzogen wurden, mit der Begründung, der Rechner sei kaputt gegangen– schließlich zeigten, dass am Ende lediglich 41 Artikel die These einer menschengemachten globalen Erwärmung bedingungslos unterstützten. Denn es stellte sich heraus, dass 3.896 Artikel, die die »menschengemachte globale Erwärmung« scheinbar bejahten, auch jene Wissenschaftler einschlossen, die lediglich von einem menschlichen Beitrag zwischen 20 und 30 % ausgingen – und, was noch schlimmer ist – sogar sogenannte Skeptiker, die annahmen, der Anteil des Menschen betrage lediglich einige Prozent. Schließlich machte ein Sicherheitsleck auf einer Webseite deutlich, dass Cooks Artikel ursprünglich darauf abzielte, unkritische Journalisten als Sprachrohre zu missbrauchen – was ihm auch gelang. Der Artikel ist zweifellos manipulativ. Er gibt einen Maulwurfshügel als Berg aus…
hier weiter

Klimawandel und CO2 nur Vorwand für Sonderabgaben?
hier weiter

und: hier weiter

Tagesdosis 6.12.2019 – CO2: Eldorado für Finanzkonzerne
Finanzkonzerne setzen auf die Globale Erwärmung, während NASA-Studie eine Kleine Eiszeit ankündigt.
hier weiter

Die Geburt der Klimalüge – wie man Geld mit Panikmache verdient…
mit Hartmut Bachmann:

Tagesdosis 2.10.2019 – Spaltpilz Klimawandel

…mal eine ganzheitliche Sicht:
Das Geheimnis der Wolken (Ganze Doku) – Klimawandel durch Sonne, kosmische Strahlung & Wolkenbildung
Arte-Doku: hier weiter

Werner Kirstein: Das Klima als Mittel politischer Beeinflussung?

Klimaforschung unwissenschaftlich – der einfache logische Beweis / Klimawandel Klimalüge Klimabetrug mit Axel Burkart:

und

Axel Burkart: KLIMAWANDEL TEIL 1 KLIMASCHUTZ MANIPULATION / FRIDAYS FOR FUTURE GRETA THUNBERG SCHÜLER DEMO BERLIN

„Klimaschwandel“
Zwischen Klimawandel und Klimaschwindel

Eine wissenschaftliche Ausarbeitung zum Stand der Dinge und zu einer möglichen Manipulation des Geschehens
Axel Burkart Dipl. Math.
Klimaschwandel AxelBurkart

Tagesdosis 24.10.2019 – Sind sogenannte CO2-Klimaskeptiker therapierbar?
hier weiter

“Betrachten wir einmal den Begriff „Treibhausgas“. Wir kennen alle das, was ein Treibhaus ist, gemeinhin„Gewächshaus“ genannt. Jeder weiß, dass in solch einem Gewächshaus Tomaten schneller reifen als im Freiland.Was aber macht den Treibhauseffekt aus? Das Treibhaus ist, wie wir wissen, das Haus aus Glas, das um und übe rden Tomaten die Luft (bzw. das Gas) umhüllt, umschließt.Innerhalb des Glashauses erwärmt sich die Luft mehr als außerhalb im Freien. Der Anteil von 0,038% CO2 in derLuft spielt dabei keine Rolle. Maßgeblich ist die Glas-Hülle, nicht das darin enthaltene Gas (die Luft). Öffnet man im Treibhaus die Fenster oder Türen, so kann man die Erwärmung darin augenblicklich wieder reduzieren durch den erfolgten Luftaustausch.
Dasselbe kann jeder im Auto nachvollziehen.
Steht das Auto mit geschlossenen Fenstern und Türen in der Sonne,erwärmt sich die Luft darin. Das kann so stark wirken,dass das Lenkrad so heiß ist, dass es nicht mehr anzufassen ist. Was tut man? Man lässt Luft herein bzw.hinaus, man sorgt für einen Luftaustausch, indem man dieAuto-Blechdach-Glasfenster-Hülle öffnet. War es denn hier die Luft im Auto, die die Erwärmung bewirkt hat?Jeden Tag bekommen wir zu hören oder zu lesen, dass derTreibhauseffekt durch das Treibhausgas bewirkt werde,also nicht durch das Glas des Gewächshauses, sonderndurch das darin enthaltene Gas, das schädliche, klimazerstörende Treibhausgas. Die Luft, die erwärmt wird, wäre also selber ihre eigene Ursache für die Erwärmung!”
Klimadebatte Artikel

Me, Myself and Media 53 – Toxisches Klima!

Sahra Wagenknecht, DIE LINKE: Echte Klimasünder heranziehen statt Verbraucher abkassieren
26.09.2019 – Das Weltklima wir die Große Koalition so ganz sicher nicht retten. Sie wird lediglich das politische Klima in unserem Land weiter verschlechtern: Mit ihrem Flickwerk aus Subventionen und sinnlosem Abkassieren der Verbraucher sorgt sie dafür, dass Klimaschutz gerade bei den Ärmeren und der unteren Mittelschicht immer unpopulärer wird. Wir brauchen eine Politik mit Rückgrat und Mut, die gemeinsam mit den jungen Menschen dafür kämpft, dass unsere Welt nicht den Profitinteressen Weniger geopfert wird. Eine Politik, die den Mut hat, sich mit den wirklichen Klimasündern anzulegen!:

Tagesdosis 9.8.2019 – Geschäftsmodell Klima

=================================================

Fake,Fake, Fake… Aus der “Feuerhölle” Südamerikas

Eine kleine CO2 Horror-Geschichte von Jasinna

…auf den Punkt gebracht:
„Heilige vs. Eisheilige“, Sorgen der Klimahysteriker
„Heilige oder Eisheilige“, Sorgen der KlimahysterikerEs ist zum totlachen! Erinnert Ihr Euch noch? Nach dem tollen Oster-Wetter warnten die „Experten“ vor einem erneuten Dürresommer. Hier noch mal, zum mitschreiben ein Zitat aus einem Artikel des Merkur, wie er so ähnlich in vielen Zeitungen stand: „Der Sommer 2018 war in Europa eine einzige lange Hitzewelle. Jetzt warnen Wetter-Experten, dass es auch im Jahr 2019 wieder trocken und heiß werden könnte – uns steht ein extremer Sommer bevor.“
hier weiter

Axel Burkhart, Eva Hermann, Heiko Schrang und Greta Thunberg. Die „menschengemachte Klimakatastrophe“ und die Hintergründe
hier weiter

Klimahysterie und wie Medien zensiert werden! Je größer die Lüge, umso mehr Menschen folgen ihr!
Glaubt man den Systemmedien, sind die warmen Temperaturen dieses Sommers ein eindeutiges Zeichen für den menschengemachten Klimawandel. Angeblich wurden noch nie derartige Temperaturen erzielt.
hier weiter

===
CO2-Steuer = 2. Mehrwertsteuer
Nach der “Mehrwertsteuer” droht nun das ganz große Abkassieren mit der CO2-Steuer. In praktisch allen Dingen hängt CO2 drin. Es ist ein gigantischer, „Öko-lackierter Etikettenschwindel“ mit viel Luft nach oben.
hier weiter
===

Harald Kautz-Vella: Klimawandel auf kybernetisch – das CO2-Märchen als zivile Religion
hier weiter

…Der Bericht dazu lässt einem förmlich das Blut in den Adern gefrieren: Fast 100 Grad minus: Kältester Ort kälter als gedacht … [ZEIT]. Das ist unerträglich und ein enormer Stachel im Auge der frisch aufkeimenden Klimareligion. Versuchen wir eine Entschärfung. Wenn in der Antarktis neue Minusrekorde gemessen werden, dann kann das allenthalben mal ein Wetterphänomen sein. Wenn wir parallel dazu hier Hitzerekorde feiern, dann ist das selbstverständlich Klima(wandel) und menschgemacht! Damit sollte der Spagat schon erledigt, die Welt wieder ganz in der gewünschten UN-Ordnung und die Zahlungsströme bezüglich des CO2 Ablasses gesichert sein.
hier weiter

+++

Klima Irrsinn – Panische Gutmenschen und planloser Aktionismus – Klimawandel Klimapolitik & Zukunft:

+++

Wissenschaftsbetrüger rausschmeißen – Mauna Loa CO2 Fälschung:

+++

KLIMAWANDEL TEIL 1 KLIMASCHUTZ MANIPULATION / FRIDAYS FOR FUTURE GRETA THUNBERG SCHÜLER DEMO BERLIN mit Axel Burkhart:

+++

Rezos aufgeregte Panikmache btr. CO2… und hier eine Klarstellung von Jason:

dazu auch

Dirk Müller – “One World”: Darum ist den Eliten das Klima plötzlich so wichtig!

++++++++++

Zwei Zitate von Rudolf Steiner:
“Und in der Tat, wenn der Mensch seine Gedanken nicht belebt, wenn der Mensch stehenbleibt bei den bloß intellektualistischen, toten Gedanken, muß er die Erde zerbrechen.
Das Zerbrechen beginnt allerdings bei dem dünnsten Elemente, bei der Wärme. Und im fünften nachatlantischen Zeitraum hat man nur die Gelegenheit, durch weiteres, immer weiteres Ausbilden der bloßen intellektualistischen Gedanken die Wärmeatmosphäre der Erde zu verderben.
Dann aber kommt die sechste nachatlantische Periode. Würde die Menschheit nicht bis dahin bekehrt sein vom Intellektualismus zur Imagination, dann würde die Verderbnis nicht nur der Wärmeatmosphäre, sondern der Luftatmosphäre beginnen, und die Menschen würden mit den bloß intellektualistischen Gedanken die Luft vergiften. Und die vergiftete Luft würde auf die Erde zurückwirken, das heißt, zunächst das Vegetabilische verderben.
Und im siebenten nachatlantischen Zeitraum hat der Mensch schon Gelegenheit, das Wasser zu verderben, und seine Ausdünstungen würden übergehen, wenn sie die Ergebnisse bloß intellektualistischer Gedanken wären, in das allgemeine Flüssigkeitselement der Erde. Aus dem allgemeinen Flüssigkeitselement der Erde heraus würde zunächst das mineralische Element der Erde entformt werden. Und der Mensch hat durchaus Gelegenheit, wenn er seine Gedanken nicht belebt und damit dem Kosmos dasjenige zurückgibt, was er vom Kosmos empfangen hat, die Erde zu zersplittern.
So hängt das, was im Menschen seelisch ist, mit dem natürlichen Dasein zusammen. Und das bloß intellektualistische Wissen heute ist lediglich ein ahrimanisches Produkt, um den Menschen hinwegzutäuschen über diese Dinge. Indem man dem Menschen weismacht, daß seine Gedanken bloße Gedanken sind, die mit dem Weltgeschehen nichts zu tun haben, macht man ihm einen Nebel vor, als ob er keinen Einfluß haben könnte auf die Erdenentwickelung, und als ob ohne oder mit seinem Zutun einmal das Erdenende so oder so kommen wird, wie es eben die bloße Physik vorschreibt.
Aber es wird nicht ein bloß physikalisches Erdenende kommen, sondern dasjenige Erdenende, das die Menschheit selber wird herbeigeführt haben.
Hier ist wieder einer der Punkte, wo sich uns zeigt, wie Anthroposophie die moralisch-seelische Welt zusammenführt mit der physischsinnlichen Welt, während heute gar kein solcher Zusammenhang vorhanden ist und die neuere Theologie sogar etwas Vorzügliches darinnen sieht, das Moralische ganz unabhängig zu machen von dem Physischen. Und Philosophen, die da heute keuchend, gebückt, mit krummen Rücken unter der Bürde der naturwissenschaftlichen Ergebnisse sich dahinschleppen, die sind froh, wenn sie sagen können: Ja, in der Natur, da gibt-es Wissenschaft; aber die Philosophie, die muß sichauf den kategorischen Imperativ, auf dasjenige, worüber man nichts wissen kann, erstrecken.
Diese Dinge sind heute oftmals nur innerhalb der Schulen spielend. Sie werden aber das Leben ergreifen, wenn die Menschheit sich nicht dessen bewußt wird, wie das Seelisch-Geistige mitschöpferisch ist im Physisch-Sinnlichen, und wie die Zukunft des Physisch-Sinnlichen davon abhängen wird, was der Mensch im Seelisch-Geistigen auszubilden sich entschließt. Aus solchen Untergründen Heraus kann man schon auf der einen Seite das Bewußtsein bekommen von der unendlichen Wichtigkeit des seelischen Lebens der Menschheit, auf der andern Seite kann man allerdings auch wiederum ein Bewußtsein davon bekommen, daß der Mensch nicht nur ein auf der Erde beliebig herumwandelndes Geschöpf ist, sondern dem ganzen Weltenall angehört.
Rudolf Steiner, GA 222 Seite 122-124
_________________________________________
“Daher hat diese Wissenschaft kein Bewußtsein von den intimeren Zusammenhängen des Menschenlebens mit dem kosmischen Leben. Die Art und Weise, wie heute auf der Erde Wind und Wetter verlaufen, wie also der Rhythmus unseres äußeren Klimas sich vollzieht, ist im wesentlichen das Fortschwingen von Rhythmen, die durch das Rechtsleben im sozialen Organismus vergangener Zeiten veranlaßt worden sind. Der Mensch steht einmal mit der äußeren Wirklichkeit, auch der natürlichen Wirklichkeit, in einer gewissen Beziehung. Und es ist notwendig, einzusehen, daß dasjenige, was sich als Rechtsgebiet um uns herum entwickelt, nicht etwas bloß Abstraktes ist, was die Menschen begründen, was entsteht und wieder verschwindet, sondern das, was zunächst ideell ist, was zunächst im Rechtsgebiete lebt, es lebt in einer späteren Zeit des Erdendaseins in der Atmosphäre, in den Schwingungen, in der ganzen Konfiguration, in den Bewegungen der Atmosphäre.
Das richtig aufgefaßt, gibt dem Menschen eine Empfindung von seinem Zusammenhange mit dem ganzen Erdenleben. Es läßt ihm erst erscheinen, wie wichtig es ist, daß er dieses oder jenes Rechtsleben, ein gutes, ein schlechtes Rechtsleben entwickelt. Alles, was physisch ist, geht
ursprünglich aus irgend etwas Geist-Geordnetem oder Geist-Ungeordnetem eigentlich hervor. Geisteswissenschaft muß eben darauf dringen, daß der Mensch einen vollen, lebendigen, bewußten Entwickelungszusammenhangmit dem Kosmos hat.
Wie ist es denn heute? Wir sind in unserer heutigen Zeit der Dekadenz dahin gekommen, daß wir mit abstrakten Begriffen die Natur umfassen, eine Naturwissenschaft begründen, die eigentlich nichts enthält von dem, was im Menschen lebt, die einen Inhalt gibt, der im Grunde nicht der Inhalt des menschlichen Lebens ist. Und das, was der Mensch im Inneren erlebt, steht in keiner Beziehung zu dem, was da draußen vorgeht. Das steht auf der einen Seite.
Und auf der andern Seite soll der Mensch, ich möchte sagen, ganz abgesondert von diesem Naturwissen, das er entwickelt, eine Art Gottesbewußtsein oder ein Bewußtsein von seinem Verhältnis zu dem Gotte entwickeln. Beide Dinge wollen miteinander gar nichts zu tun haben,
können eigentlich miteinander nichts zu tun haben nach der Art, wie sie sich bis in die Gegenwart herein ausgebildet haben. Dagegen zeigt uns Geisteswissenschaft, wie im einzelnen ganz konkret der Mensch nicht nur zusammenhängt mit der ganzen Welt, sondern wie er selber mitarbeitet.
Man sieht an dem, was entsteht, wie er lebte in früheren Erdenleben. Wir begründeten in früheren Erdenleben Rechtssysteme. Jetzt leben wir wieder. Jetzt haben wir ein bestimmtes Wetter, Wind
und dergleichen, Jahreszeiten mit dieser oder jener Konfiguration: Wir erleben jetzt außen in der Atmosphäre, was wir einstmals als Rechtsordnung begründet haben. Da wächst der Mensch in seinem Bewußtsein zusammen mit dem, was seine Umgebung ist. Da redet man nicht nur im
allgemeinen abstrakt herum, daß der Mensch ein Gottesbewußtsein in seinem Inneren hat und daß er mit der Außenwelt eine Einheit bildet, sondern da lernt man im einzelnen erkennen, wie diese Einheit gestaltet ist, wie der Mensch zusammenfließt mit dem, was im ganzen Weltenall
ist.”
Rudolf Steiner, GA 199, S. 217-219

+++zurück zu Zeitbetrachtungen+++

2 Kommentare

  1. gut zusammengestellte Fakten… kann man gründlich studieren…. Danke

  2. Klima ist die neue Religion …
    … einer ganzen Generation Angehöriger der westlich weltstädtischen Zivilisation, die jeden Gottesbezug aus ihrer Ethik verbannt hat, und sich auf keine andere gemeinschaftliche Verbindlichkeit in der Verantwortlichkeit vor einem Schöpfer einer bedrohten Schöpfungsordnung festzulegen vermag. Tatsächlich teilt sich die Welt in unmittelbar Betroffene klimatischer Veränderungen, durch Ausweitung der Trockengebiete, extreme Wetterereignisse und Häufung von Flutkatastrophen, und in moralisierende Betroffenheits-Kulturen, die nicht auf ihre Smart-Gerätschaften verzichten will. Ebenso wenig, wie auf die ausufernden Online-Versand-Auslieferungen und Buchungen von Billigflügen über Internet.
    Klimawandel ist keine behandlungsbedürftige ‚Krankheit’, sondern immerschon ein gestaltender Faktor der Weltwerdung gewesen. Vulkanausbrüche haben zuweilen mit globaler Wirkung Einfluß auf das Wettergeschehen gehabt, Warm- und Kaltperioden haben sich abhängig von den Meeresströmungen abgewechselt. Im größeren Zeitrahmen Der dramatischste Klimaumschwung muß sich beim letzten geologischen Polsprung ereignet haben, und gegenwärtig befinden wir uns in einer Zwischeneiszeit. Soviel zur Relativierung der faktischen Realität. Unter sämtlichen einflußnehmenden Faktoren der Klimawende befindet sich der Mensch gewiß nicht an der Spitze.
    Fakt ist aber auch, daß die Bienenvölker vom Aussterben bedroht sind, und mit ihnen viele weniger attraktive Insektenarten, die dabei nicht weniger von Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht sind. Während die Bienen im voll verbauten Kulturlandschaften und durchrationalisierten Agrarflächen keine Blüten mehr finden, gibt es für viele Tierarten keine natürlichen Uferränder mehr, keine Mischwälder und Hecken, die gleichzeitig Rückzugräume für viele Vogelarten sind, die beim Insektensterben ihrer Nahrung verlustig gehen. In einer durchdigitalisierten Welt der künstlichen Realität fällt uns das eigentlich allgemein gar nicht weiter auf. Im Stau auf den Ausfallstraßen und im Flughafenterminal, in vollklimatisierten Räumen und Shopping-Villages, oder unter Kopfhörern, vermissen wir das Vogelgezwitscher nicht wirklich – ja, und wer braucht eigentlich die Stechmücke? …
    Innerhalb dieses Einschlusses in der Matrix der Neuen Weltordnung gewinnt plötzlich die Jugendbewegung „Friday’s for future“ international an politischer Bedeutung. Wenn die Frage noch erlaubt ist, Wer hat eigentlich ein derartiges Interesse an einer Mobilisierung und Instrumentalisierung der Heranwachsenden (als künfige ‚Wählerschaft’ innerhalb eines alternativlosen politischen Systems globalistischer Geostrategen). Ihr Anliegen ist gewiß nicht etwa ein Widerstand gegen die Monopolstellung von Agrarkonzernen, die das Ende ökologisch sinnvoller kleinteiliger Regionalwirtschaft bedeuten; auch nicht gegen den Mobilitätswahn, der bis in ihr eigenes Freizeitverhalten bestimmend wirkt, auch nicht die gesundheitsgefährdende Mobilfunkstrahlung.
    Die stilprägende Jugendliche Greta Thunberg eignet sich perfekt zur Inszenierung als Jeanne d’Arc der Ökoaktivisten. Sie ist Projektionsfigur des kollektiven Wunsches nach der jungfräulichen Reinheit einer unverbrauchten heilen Welt, im Angesicht einer abgewirtschafteten Umwelt. Inzwischen wird die Thunberg-Revolution vereinnahmt von den Finanzeliten des Internationalen Währungsfond (IWF), und zugleich aufgeladen mit der ganzen verlogenen Heuchelei einer Zivilisation von hemmungslosen Konsumenten. Der Schulterschluß von Wirtschaftsverbänden, Hochfinanz und Jugendpolitik sollte uns verdächtig scheinen. War der klassische Jugendprotest nicht stets systemkritisch, und in Zeiten der RAF sogar systemgefährdend eingestuft? Nie war die Jugend so system-konform wie heute. Wie selbstverständlich findet die Mobilisierung über die sozialen Medien von Facebook und Google, über den Technologien von Apple und Microsoft, IBM und Cisco statt. Sie bedient sich dabei unkritisch eben jener Strukturen, die mit verantwortlich zeichnen für das, was wir als ‚Klimawandel’ wahrnehmen. Auf den Kanälen einer weltumspannenden Daten-Krake, basierend auf der umfassenden ‚Vernetzung aller Dinge’, und Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche, wird die Propaganda der Bewältigung der dringendsten Zukunftsprobleme als alternativlose Notwendigkeit verbreitet.
    Die meisten jugendlichen Freitagsdemonstranten würden sich jedoch dagegen verwahren, wenn sie ausgerechnet auf das Smartphone verzichten sollten, mit dem Hinweis, daß die seltenen Erden und Metalle für deren Produktion in Ländern geschürft werden, in denen bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen, und von internationalem Geldgebern finanzierte Warlords den Zugang zu den Rohstoff-Gewinnungsgebieten sichern – vor der angestammten Bevölkerung in diesen Regionen. Gleichzeitig finden unter den blind beeindruckten Augen der Weltgemeinschaft der ‚Wohlgesinnten’ alljährlich Klimagipfel in wirtschaftlich vielversprechenden Schwellenländern statt, an Orten, die vom Automobilverkehr ersticken, und über deren Großflughäfen die Flieger in endlosen Warteschleifen kreisen, um die geschäftstüchtigen und vergnügungssüchtigen Tagungsteilnehmer zu hinzubringen. Dort trifft sich die Prominenz unter den Entscheidungsträgern, die sich bereits aus der pädophilen Pizza-Connection kennt. Man trifft sich auch am Weltwirtschaftsforum, in der Trilateralen Kommission und der Atlantikbrücke und bei den Bilderbergern, um die Kampagnen für die Akzeptanz einer globalen Welteinheitsregierung in der medialen Inszenierung abzustimmen. Die eigentlichen weniger prominentenDrahtzieher sitzen in verschwiegeneren Illuminaten-Logen, die ihrerseits der jüdischen B’nai B’rith-Loge untergeordnet sind. Dort werden die Direktiven ausgegeben, die für sämtliche politischen Entscheidungen das Primat der Wahrung israelischer Interessen vorschreiben. Die regelmäßige Inszenierung einer vermeintlichen Opposition in den medienwirksamen Debatten dient der Präsentation vermeintlich ‚schwererrungener Kompromisse’, die nun tunlichst nicht mehr in Frage gestellt werden dürften, bei Gefährdung einer sogenannten demokratischen Konsenskultur.
    Die Klimadebatte eignet sich wegen der emotionalen Besetzung der Inhalte (Bienensterben, Eisbären auf treibenden Eisschollen, Flüchtlinge aus Sturmkatastrophengebieten) hervorragend als Vehikel für die Argumentationsschiene: „Dies ist nur auf internationaler Ebene zu bewältigen, hier darf es keine nationalen Alleingänge geben“ – und genau das ist die Agenda zur Welteinheitsregierung.
    Der auf globaler Ebene vereinbarte CO2-Zertifikathandel scheint ein einträgliches Geschäft zu sein, denn sonst würde es diese medial inszenierte CO2-Hysterie nicht geben. „Globale Erwärmung durch CO2? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Metereologie!“, bekunden inzwischen auch renommierte Wetterexperten, wenn sie die mediale Hexenjagd durch die Mainstream-Medien nicht scheuen.
    Studien physikalischer Institute haben ergeben, daß der Einfluß durch den Menschen im globalem Rahmen äußerst gering ist, im Vergleich zum Einfluß der Weltmeere. Aber Klimaforschung ist mittlerweile keine ‚normale’ Wissenschaft mehr, sie ist vollkommen politisiert und interessensgeleitet. Die für eine objektive Wissenschaft kennzeichnende Qualität ist die sachliche Behandlung von Thesen und Gegenthesen im neutralen Wettbewerb, bei Unterlassung jedweder inquisitorischer Hexenjagd auf die Kritiker einer Hypothese. Daß die Klima-Debatte jeder sachlichen Grundlage entbehrt, zeigt sich daran, daß offenbar niemand bemerkt hat, daß die 15 größten Containerschiffe, die den globalen Freihandel beliefern, soviel klimaschlädliche Schwefeldioxide ausstoßen, wie die gesamte PKW-Flotte weltweit; Kreuzfahrtschiffe erfreuen sich auch bei Klimaschützer steigender Beliebtheit, obwohl sie auf seiner Fahrt soviel Schadstoffe produzieren, wie 5 Mio. PKW auf der gleichen Strecke!.
    Was hat es nur mit dem ‚bösen’ CO2 auf sich: Lebewesen atmen es aus, Pflanzen atmen es ein. Gartenbaufirmen bestellen und nutzen industrielle CO2-Quellen für die Pflanzenzucht, bei der die CO2-Konzentration in den Gewächshäusern bis zum Vierfachen(!) über Norm angereichert wird, denn Kohlendioxid fördert das Wachstum von Bäumen, Sträuchern und Gräsern.
    Dabei ist den Eliten am Erhalt eines gesunden Klimas eigentlich garnicht wirklich gelegen. Das beweist hinreichend die einträgliche Spekulation auf wachsenden Rohstoffhandel und stärkerem Verbrauch, sowie die Absicht, jede natürliche Ressource und Lebensgrundlage auf das Börsenparkett zu zerren. Kein Halm soll ungenutzt wachsen, kein Tier soll ertraglos leben, kein Mensch sich der Verwertung am freien Markt entziehen können. Hierzu muß, koste es was es wolle, die Mobilität ausgeweitet werden, die Flexibilität erhöht und die Umsatzspirale beschleunigt werden.
    Der Journalust Dave Hodges hatte eine Artikelserie unter dem Titel „The Great Gulf Coast Holocaust“ geschrieben, anläßlich der Ölpest der Exxon Valdez im Golf von Mexiko (1989) veröffentlicht. Darin werden deutlich die Konzerne BP, Goldman Sachs und Halliburton (unter der Leitung von Dick Cheney) als spekulative Gewinner des Öko-Desasters benannt. Diese Unternehmen wurden auch als die „apokalyptischen Reiter“ bezeichnet. Aus taktischen wirtschaftlichen Gründen wurde in den Medien systematischen über das Ausmaß der Schäden gelogen, um die Börsenkurse nicht zu belasten. Wie es scheint, war die Ölpest für jeden Anrainer in der Golfregion ein Verlust – bis auf die beteiligten Konzerne. Im Gegenteil haben BP, Goldman Sachs, Transocean und Halliburton in der direkten Folge der Ölpest ihre Profite sogar noch steigern können. Transocean hatte seinen Führungskräften in dem betreffenden Jahr noch Boni ausgeschüttet, und als das ‚beste in der Firmengeschichte’ gepriesen (kann so nachrecherchiert werden). Goldman Sachs profitierte gewaltig an der Ölpest aus Finanwetten gegen den Golf. Einen Tag vor der Ölkatastrophe waren noch sogenannte ‚Leerverkäufe’ mit Transocean-Aktien getätigt worden. Die Banker setzten auf ein Fallen der Aktienkurse, was als Reaktion auf die Explosion der Exxon Valdez auch prompt eintrat! Eine von investigativen Ermittlern abgefangene E-Post-Nachricht des Goldman Sachs-Manager Fabrice Tourre enthielt folgende Bemerkung: „Eine Ölplattform kratzt die Kurve, und wir schwimmen in der Kohle. Scheiß auf die Fischlein und Vögelchen“.

    Chemtrails existieren!
    Indessen zeigt sich am Himmel in steigender Intensität einer ‚Vergitterung’ unserer Aussicht. Da wir über die Bildschirme, in Werbeanzeigen, Kinofilmen, Illustriertenphotos und sogar im kindergerechten Zeichentrick, in unserer ästhetischen Prägung bereits auf die künstlichen Wolkenformationen in Streifenmustern und milchweisen Hochnebelfronten eingewöhnt worden sind, stellen wir die ‚Natürlichkeit’ dieser Phänomene kaum in Frage. Wenn über die industrielle Beeinflussung des Klima durch den Menschen diskutiert wird, wieso wird dabei mit Vehemenz die Tatsache der Wetterbeeinflussung durch die Ausbringung von Chemtrails bestritten. Es gibt keine Öko-Demonstrationen gegen die Verschmutzung des Himmels. Darin liegt die grundsätzliche Verlogenheit der Klima-Religion – nämlich daß sie ein Eliten-Projekt ist! Mit Umweltschutz hat das überhaupt nichts zu tun, denn sonst würde der politische Widerspruch gegen den vehementen Ausbau der Flughäfen, wie die ausufernden Containertransporte über die Weltmeere, viel entschiedener geführt.
    Im Unterschied zu gewöhnlichen Kondensstreifen des regulären Flugverkehrs, sind an den Spuren und ‚mächtigen Zeichen am Himmel’ die Chemtrails deutlich zu erkennen (wenn unsere Wahrnehmung von der medialen Beeinflußung noch ungetrübt ist). Kondensstreifen ziehen sich in kontinuierlichen parallelen Streifen in der Anzahl der verursachenden Flugtriebwerke am Himmel entlang. Am deutlichsten erkennbar in der Nähe des Flugzeugs, und weiter zurückliegend wieder in verflüchtigender Auflösung begriffen, da es sich um Verbrennungsgase handelt, die in der Atmosphäre resorbiert werden. Die Luftbelastung hierbei ist zwar erheblich aber nicht sichtbar. Bei Chemtrails kann oft ein unterbrochener ‚strichlierter’ Streifen, bzw. Strichpunkt-Linie, gesichtet werden, die lange Zeit beständig am Himmel bleibt, und sich meist sogar noch verbreitert. Hierbei handelt es sich um eine jeweilige An- und Abschaltung der Ausbringung von Aerosolen, die in der Atmosphäre wie korpuskulare Kondensationskeime zur Wolkenbildung wirken. Mit der Zeit kann eine ausflockende Schlierenbildung sich zum milchigen Schleier ausweiten, der zuletzt den ganzen beobachtbaren Himmelhorizont erfüllt. Auf diese Weise entstehen quasi Hochnebelfelder, die in ihrer natürlichen Form sich durch Sonnenstrahlung langsam auflösen, in ihrer künstlichen Form jedoch von der Sonnenstrahlung unbeeinflußbar beständig bleiben. Darin liegt auch ihr Zweck, insoweit es sich um die Ausbringung von Stoffen handelt, die die Sonneneinstrahlung generell reduzieren sollen (UV-Schutzwirkung als Anti-Ozonloch-Maßnahme), bzw. zu großen Anteilen wieder in den Weltraum zurückreflektieren (Strahlungsschirm). Tatsache ist, daß es sich bei derartigen optisch aktiven Chemikalien eindeutig um gesundheitsschädliche Stoffe als Nanopartikel handelt, die zu Atemwegserkrankungen führen, zu Allergien und Hautreizungen.
    Üblicherweise bleibt es nicht bei einzelnen Chemtrail-Streifen, sondern die Ausbringung erfolgt in schleifenartigen oder parallel den Himmel durchpflügenden Mustern. Es zeigen sich z.T. bizarre Muster, die auch beim besten Willen und größtmöglicher Ignoranz wenig auf zielgerichtete Flüge auf regulär festgelegten Verkehrsrouten hindeuten, sondern auf die bloße Willkür, den blauen Himmel möglichst zügig und flächendeckend zu überstreichen. Die Zwecke bestehen darin, entweder auf künstliche Weise eine Wolkendecke zu erzeugen, natürliche Wolken gezielt über bestimmten Gegenden abregnen zu lassen, oder aber Niederschläge zu verhindern. Um der Ausdünnung der Ozonschicht in großen Höhen zu begegnen wird mittlerweile auf die Ausbringung von Schwermetallverbindungen zurückgegriffen (z.B. Barium-Oxid), bzw. Aluminiumverbindungen (z.B. Aluminium-Oxide). Deren Wirkung als physikalische Kondensationskeime oder chemische Katalysatoren bei der Sauerstoffumwandlung in Ozon (Absorption von UV-Strahlung in Atmosphäre), ist bislang ohne langfristige Belege von fagwürdigem Nutzen.
    Im Fall der künstlichen Reduktion der Niederschlagsmenge, kommt es zu erheblicher Absenkung der relativen Luftfeuchtigkeit, mit dem Nutzeneffekt, Feuchteschäden in Stadtgebieten zu vermindern. Die Folge hiervon können Schleimhautreizungen und Atemwegserkrankungen sein.
    Ist der Niederschlag in einer bestimmten Region beabsichtigt, werden die Wolken mit Ausfall-Chemikalien ‚geimpft’, die nach dem Abregnen zur Vergiftung des Bodens führen. Dies ist bei militärischen Einsätzen dieser Art im ‚Feindgebiet’ übrigens durchaus auch gewollt. Testweise sind Wolken auch durch Chemtrails mit bakteriellen und chemischen und radioaktiven Kampfstoffen unregistriert versetzt worden, ohne breitere mediale Aufmerksamkeit zu erregen.
    Bei den am Himmel ausgebrachten Stoffen, handelt es sich jedoch nicht nur um chemische Elemente für die atmosphärische Reaktion, sondern inzwischen auch wirklicher chemischer und biologisch wirksamer Kampfstoffe. Sie werden entweder im Rahmen behördlich unangezeigter militärischer Übungsflüge, auch über bewohnten Gebieten ausgebracht, oder gezielt zur Manipulation der Bevölkerung versprüht. Abgesehen von den verheerenden Folgen für die Natur und Landwirtschaft (gehäufte Ereignisse von Massentiersterben in Gewässern, tot herabfallender Vögel, Insektensterben, Waldschädigung und Bodenverschmutzung), werden in modernen Chemtrails mittlerweile auch Nanopartikel gestreut, die geeignet sind auch dem Menschen nachhaltig zu schaden. Solche Stoffe sind in der Lage, in die inneren Organe einzudringen und Zellmembranen zu passieren. Die Folgen hierbei sind u.a. krankhafte Blutbildveränderungen (z.B. Anämie, Leukämie) und Lungenkrebs. Es konnte zudem nachgewiesen werden, daß anorganische Partikel auf Nano-Ebene zudem strukturbildende Eigenschaften besitzen können, sich zu längeren Makromolekülketten oder kristallin geometrischen Anordnungen gruppieren können. Als sog. Morgellonen (Auswachsen zu anorganischen Langfäden, die durch die Haut dringen können) werden sie inzwischen keinesfalls mehr als Einzelfall-Erkrankung oder Hysterie abqualifiziert.
    Es muß ihnen damit eine gewisse physikalisch-chemische ‚Intelligenz’ zuerkannt werden (sog. Smart-Dust, d.h. ‚intelligenter Staub’).
    Bilden solche Partikelgruppen innerhalb des lebendigen Organismus organisierte Strukturen, können Blutgefäße und Zellverbände dabei in ihrer Funktion verändert werden. Auf der neurophysikalischen Ebene führt dies zur Veränderung von Wahrnehmung und Bewußtsein. Auf diese Weise sind nanotechnische Smart-Partikel, mit dem die Erde inzwischen massenhaft überzogen wird, dazu in der Lage, das Verhalten der Menschen manipulieren. Ausgehend von der Beeinflussung der sinnlichen Wahrnehmung der Umwelt und der Manipulation des sozialen Verhalten. Es handelt sich gewiß nicht um bloße kollaterale Nebenwirkungen, sondern es muß inzwischen von einer gezielten Kontamination mit subzellularer ‚Künstlichen Intelligenz’ (anorganische KI) zur bewußten Umprägung des organischen Lebens, und Umformung des menschlichen Verhaltens im gesamtgesellschaftlichen Rahmen, ausgegangen werden.
    In diesem Zusammenhang findet häufig eine Öl-Substanz mit der Bezeichnung „Glack Goo“ Erwähnung. Diese Öl-Art ist wesentlich a-biotisch, also in seiner Entstehung nicht auf pflanzliche bzw. prähistorisch tierischen Ursprung zurückzuführen (es existiert die Vermutung, daß seine irdischen Bestände auf den Eintrag durch größeren Meteoriten in prähistorischer Zeit, also auf kosmischen Ursprung zurückzuführen sind). Über die besonderen Qualitäten von Black Goo, und sein spezielles durchaus ‚intelligentes‘ Verhalten, wird bislang nur spekuliert, da Untersuchungsdaten und Laborergebnisse nicht öffentlich diskutiert werden, sowie jedwede Nachrichten darüber entweder direkt zensiert werden, oder regelmäßig in unseriös erscheinende ‚parawissenschaftliche‘ Zusammenhänge gestellt. Gesichert ist jedoch inzwischen dessen Mißbrauch als chemische Waffe, durch Ausbringung von Smart-Dust-Chemtrails, die diese Substanz als Nano-Partikel enthält.
    Desweiteren besitzt Black Goo die Eigenschaft, bei biologischen Organismen auf molekular-genetischer Ebene Einfluß zu nehmen. Daher wird derzeit intensiv an einer Forschung in der Richtung einer transorganischen Entwicklung des Lebens gearbeitet. Dadurch verspricht man sich die künftige Schaffung von Wesen, die quasi trans-biologisch in ihrer Darstellung die Grenzen der natürlichen genetischen Variation überschreiten, hin zu kybernetischen Hybrid-Wesen, emotionslosen Effektiv-Organismen, und smarten Sklaven einer Neuen Weltordnung (new world order)

    Eine dringend Bitte an Sie, verehrte Leserin, geschätzter Leser,
    verbreiten Sie diese Aufklärungsschrift an zehn weitere Personen, an Bekannte und an Unbekannte; gemeinsam brechen wir das Joch der Gesinnungstyrannei und der Knechtschaft des Schuldkultes entzwei. Wenn Sie nur über einige Tage ein wenig Zeit der Verbreitung dieser Informationen widmen wollten, erreichen wir miteinander binnen eines Monats bereits Tausende Leser, und nach Ablauf nur eines weiteren halben Jahres kommt eine befreiende Revolution in Gange, durch millionenfachen Widerspruch, der schließlich zum Sturz totalitären ‚Neuen Weltordnung’ der Global-Eliten führen muß. Helfen Sie mit, und tragen Sie dazu bei, daß das Jahr 2020 unser aller Schicksaljahr wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*